Kategorie: News

Ad-hoc-Meldung

Vorläufiges Ergebnis Geschäftsjahr 2017

Frankfurt, 28. Februar 2018

Das Berichtsjahr 2017 schließt nach den vorläufigen ungeprüften Zahlen mit einem Jahresfehlbetrag von 2,7 Mio. Euro (Vorjahr: Jahresfehlbetrag 3,4 Mio. Euro). Inklusive des Verlustvortrages aus dem Vorjahr in Höhe von 3.555 Tsd. Euro ergibt sich ein Bilanzverlust in Höhe von 6,3 Mio. Euro.

Die Geschäftsführenden Direktoren und der Verwaltungsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, den Bilanzverlust auf neue Rechnung vorzutragen.

Die Gesellschaft prüft derzeit die Durchführung einer weiteren Kapitalmaßnahme, die es in Kombination mit zusätzlichen Kostensenkungsmaßnahmen und der Aufnahme weiteren operativen Geschäftes nach der Umstrukturierung erlauben soll, nachhaltig profitabel zu arbeiten.

Ebenso teilt die Gesellschaft mit, dass sie den Schadensfall, der zur kurzzeitigen Insolvenz im Jahr 2016 geführt hat, juristisch aufgearbeitet hat. Sollte es zu keiner einvernehmlichen Lösung mit dem Schadensverursacher kommen, wird die Gesellschaft Klage einreichen.

SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE

Die Geschäftsführenden Direktoren